Geschichten über Kalbe Milde
 

 


 

 

Geschichte der Wassermühle zu Audorf

1370 Erste Erwähnung einer Mühle vor Audorf in einer Textsammlung alter Schriften in Salzwedel
1594 Asmus Pasch, Sohn des Hans Pasch übernimmt den väterlichen Hof und findet seine jüngeren Brüder Hans und Jochim ab. Zeuge u. a. Zander Möller Audorf, LHASA MD Rep Da Dambeck Nr. 134 Bl. 250V – 251V (Do. n. Michaelis 1594)
1598 MÜLLER, Jochim Müller „in der Audorfschen Mühle“, 1598 Pate bei Heine Schultz in Audorf
1599 Am 22.5.1599 Müller, Sander (Alexander) Müllers Tochter Anna heiratet den Jacob Heinrichs aus Salzwedel
1626 Lippold von der Schulenburg bestätigt dem Müller Jochim Müller, weil er ausschließlich Priesterland „unterm Pflug hat“ dass er keine Fuhrendiente leisten muss, LHASA Rep H Beetzendorf II III Nr. 111 Bl. 1V (1626)
1626 Wedige Müller Pacht- und Erbmüller weigert sich eine Braunschweigische Fuhre zu leisten. Die Auseinandersetzungen reichen bis zu den nachfolgenden Generationen. In seiner Begründung führt er die Nutzung vom Acker des Pfarrers an und weist auch auf seinen Stiefvater Klingenberg, der ebenfalls keine Dienste geleistet hat, und seine Großvater Jochim Müller, der eine entsprechende schriftliche Bestätigung (Revers) besitzt, hin. Die deswegen einbehaltenen Pferde holt sein Schwiegervater Ulrich Benecke wieder ab. Auf dem Akteneinband ist u. a. vermerkt: „1617 Zander Müler, 1626 Joachim Müller, 1680 Wedige Müller und Frau Ilsabe Beneke, 1715 Matthias Müller und Frau Catharina Maria Krosch, … LHASA WR Rep H Beetzendorf II III Nr. 111 Bl. 1V – 32R * - 432R (1626 – 1755)
1632 Zander M., Jochim deß Müllern zu Awdorff Sohn“ Pate bei Albrecht Wessel Audorf,
1633 Jochim Ruschebaumß Müllers Knecht + Audorf 27.8.1633 „so den sich in den Awdorfischen theich gestürzet vnd den 5. Septembr. … … mat. Von Jost Keiser zu Beetzendorf gefunden worden, … aber erst im Beysein der Gerichte, Achatz von der Schulenburg, … Wedige Wigand heraußgezogen vnd die Nacht in Buncken Hofe vnter der Eschen am Hause weil Ihn die Bawern inß Hauß nicht tragen wollen, bewachet worden“
1640 Am 27.10.1640 MÜLLER Meister, Jochim Müller heiratet Dorothea Wessel
1640 Am 27.10.1640 MÜLLER Meister, Xander Müller heiratet Sabina Vahrholtz
1643 „der Müller zu Audorf“ Pate bei M Jochim Vorholt Müller in Jeeben
1648 Jochim Müller Müllers son auß der Audorffschen Mühle * 1648, + Audorf 5.1.1672, 24 alt, 1668 Pate bei Xander Wessel Audorf
1651 9.7.1651 Jochim Müller kauft von Jochim Schulze Schulze in Siedenlangenbeck eine an der Furt bei Audorf gelegene Wiese. LHASA WR Rep H Beetzendorf II Anhang Nr. 1482 Bl. 39V
1653 Am 25.9.1653 Matthias Klingenberg Sohn des Hans Klingenberg Schütze in Beetzendorf, heiratet Sabina Vahrholtz (Zander MÜLLERs Witwe)
1673 Am 22.10.1673 erscheint Meister Müller, Mattiaß Klingenberg als Taufpate
1675 MÜLLER, Wedige Müller in Audorf (Pate bei Heinrich Neuß Audorf)
1682 Am 13.8.1682 Müller, Wedige Müller heiratet Ilsabe ZERNITZ
1683 Wassermüller Wedige Müller "die Mühle ist sein eigen und contribuabel"
1684 Eintrag Audorfer Steuerbuch: Wediger Müller, ein Wassermüller - Die Mühle ist sein Eigentum - er bezahlt keine Steuern.
1685 Audorf Wedige Müller, ein Waßer = Müller, die Mühle ist sein Eigen und contribl.“, 8 Fuder Heu, 4 Gärten, 8 Pferde, 1 Rindvieh. DMSAW Kontributionskataster Landreiterei Salzwedel (1685)
1685
1690 21.03.1690 Jürgen Wallmann Müller in Kakerbeck hat dem Wedige Müller vor 14 Jahren Geld zu seiner Hochzeit geliehen, LHASA MD Rep Dc Beetzendorf I Nr. 5 S. 768f
1694 18.10.1694 Wedige Müller nimmt seinen Schwager Andreas Behnike zum Untertan in seiner Schmiedekate an, LHASA WR Rep H Beetzendorf II III Nr. 422 Bl. ? (S. 123)
1701 01.10.1701 * der Schmied Jochim Ficke hat Wedige Müllers Tochter geheiratet. Er bittet als Untertan in der Schmiedekate des Müllers angenommen zu werden, LHASA WR Rep H Beetzendorf II III Nr. 422 Bl. 246V
1708 Am 29.10.1708 verstirbt MÜLLER Meister, Wedige Müller (alt 56 J *1652)
1713 11.10.1713 Matthias Möller wird zum Untertan angenommen, LHASA WR Rep H Beetzendorf II Anhang Nr. 2472 Bl. 8VR
1715 Am 00.10.1715 heiratet Matthias Müller Catharina Elisabeth Grösche
1732 Am 9.7.1732 heiratet Meister Müller Johann Heinrich Voigtländer Eva Catharina Möller aus Audorf
1749 Am 20.7.1749 heiratet Meister Müller, Heinrich Wilhelm Sturm, dessen Vater: weyl. Matthies Friedrich Sturm, braunschw. Pachtmüller zu Ahlshausen, die Eva Catharina Möller, Witwe Vogtländer
1753 Matthias Möller Meister
1753 Am 10.10.1753 heiratet Matthias Möller gew. Erbmüllermeister, die Katharina Maria KRÖSCHE (+10.10.1753, 64 Jahre)
1757 Am 25.4.1757 heiratet Nicolaus Krüger aus Neuendorf a.D. Erb- und Wassermüller, die Dorothea Sophia Rogge aus Bismark
Nicolaus Krüger
*07.06.1718 Neuendorf a.D.
oo 25.04.1757 Audorf
+ 22.09.1781 Audorf
Dorothea, Sophia Rogge
*24.07.1738 Bismark
oo 25.04.1757 Audorf
+ 22.09.1781
Kinder
Johann, Friedrich
Maria, Sophia
Margaretha, Elisabeth
Magdalena, Dorothea
Johann, Christoph
Nicolaus
Maria, Elisabeth
Joachim, Christop
Johann, Dietrich
Christian

* 22.03.1758
* 03.04.1760
* 10.12.1761
* 30.12.1763
* 04.04.1765
* 28.08.1767
* 10.03.1770
* 23.09.1772
* 03.12.1773
* 04.05.1777

.
.
.
28.03.1764
.
30.06.1769
05.08.1772
29.09.1772
.
03.04.1843
1816 Müllermeister Christian Krüger
Christian Krüger
*04.05.1777
oo 05.10.1816
+ 03.04.1843
Maria Dorothea Sophia Elisabeth Lüdecken
* 16.02.1798 Beetzendorf
oo 05.10.1816
+ 24.03.1839
Kinder
Johann, Friedrich, Christoph
Marie, Dorothea, Elisabeth

* 22.11.1817
* 10.06.1819

+ 27.06.1884
.
1843 Versteigerung eines Nachlasses in der Audorfer Mühle.
1865 Mühlenbesitzer Johann Christopher Schulz zu Audorf beabsichtigt, das desolate Grundwerk seiner Wassermühle abzubrechen und zu erneuern.
1875 Neubau des jetzigen Mühlengebäudes, nachdem die wesentlich kleinere vorherige Mühle abbrannte.
(Grundmauern im Keller sind zum Teil älteren Ursprungs). Die Mühle wird von einer Familie Schulze ausgebaut und betrieben.
1883 Versteigerung der Audorfer Mühle samt Inventar.
1892 Wird Carl Plette Eigentümer der Mühle
+ 26.11.1929
1936 Der Sohn von Carl Plette, Martin Plette, übernimmt die Mühle
1953 Bis 1953 mahlt er dort Mehl. Danach steht die Mühle, welche durch eine Turbine betrieben wurde, still.
1962 Die Mühle wird von der LPG "Freie Scholle" übernommen. Etwa 10 Jahre wird mit einem Elektromotor ein Schrotgang betrieben, um Viehfutter für die umliegneden Dörfer herzustellen. Auf dem Hof selber wird eine Schweinemast betrieben.
1984 Verstirbt Emmi Plette, Frau von Martin Plette, bis zuletzt Wohnhaft in der Wassermühle und guter Geist des Gebäudes, bis Dez. 1996 Wird das Wohngebäude der Wassermühle als einfaches Mietshaus genutzt und schwer heruntergewirtschaftet.
1997 Übernahme der Mühle durch Günter und Jutta Goergens. Das gesamte Gebäude wird von Grund auf saniert.
1999 Ist das Wohnhaus wieder bewohnbar. Der Mühlenteil wurde gesichert. Eine teilweise Restauration des Mühleninneren wird angestrebt. Der Einbau einer modernen Turbine zur Nutzung der Wasserkraft um Strom zu erzeugen wurde aufgegeben. Die Auflagen der Behörden waren unerfüllbar. Nov. 1999 Verstirbt Günter Goergens und seine Frau Jutta übernimmt die Verantwortung und den weiteren Ausbau der Mühle allein.
weitere Hinweise über die neueren Aktivitäten, siehe http://wassermuehle-audorf.de/legende/
 
 
 
 
 
   
  
 

   © 2015 by H.Krüger •      •   Haftungsausschluß   •   •